Sommergruß

Foto: Gerd Otten

Der GEW-Landesverband Niedersachsen wünscht eine schöne Sommer- und Ferienzeit mit viel Erholung!

Erste Schritte durch GEW-Forderungen: mehr Geld für Grund-, Haupt- und Realschullehrkräfte / mehr feste Stellen für Berufsschulen und Gymnasien

Hannover, 1. Juli 2019: Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sieht in der geplanten besseren Bezahlung niedersächsischer Grund-, Haupt- und Realschullehrkräfte einen ersten richtigen Schritt. Die Landesregierung hatte am 1. Juli bekannt gegeben, ab 2020 eine monatliche Stellenzulage von 94,25 Euro zu zahlen. Das mindere die ungleiche Entlohnung, da Lehrkräfte der anderen Schulformen derzeit monatlich zwischen 360 und 500 Euro mehr verdienen.

Weiterlesen: Erste Schritte durch GEW-Forderungen: mehr Geld für Grund-, Haupt- und Realschullehrkräfte / mehr...

Weg mit der roten Laterne – raus aus der Abstiegszone!

Gewerkschaften fordern mehr Investitionen in Öffentlichen Dienst
Die niedersächsischen Beamtinnen und Beamten erwarten mehr Anerkennung und Wert-schätzung für ihre Arbeit sowie bessere Arbeitsbedingungen. Das machten sie am 30. Juni bei einer gemeinsamen Aktion des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Gewerkschaft der Polizei (GdP) und der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in Hannover klar. Unter dem Motto "Weg mit der roten Laterne – raus aus der Abstiegszone" verdeutlichten sie den Kabinettsmitgliedern zum Auftakt der Haushaltsklausur ihre Anliegen. Konkret forderten sie die Landesregierung auf, das Weihnachtsgeld für alle wieder einzuführen sowie eine verfassungsgemäße Besoldung zu gewährleisten. Durch weiterhin hohe Steuereinnahmen seien die Ausgaben zu finanzieren, betonten die Vertreterinnen und Vertreter der DGB-Gewerkschaften.

Weiterlesen: Weg mit der roten Laterne – raus aus der Abstiegszone!

Kritik aus 930 Schulen an Minister Tonne / GEW: „Die Zeit der Untätigkeit muss vorbei sein“

Hannover, 27. Juni 2019: Schul-Personalräte und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) haben Kultusminister Grant Hendrik Tonne mit massiver Kritik aus fast 940 niedersächsischen Schulen konfrontiert. Auf Anregung der GEW wurden inzwischen in mehr als 30 Prozent aller Schulen (rund 3.050) des Landes Personalversammlungen durchgeführt, die grundlegende Verbesserungen der Arbeitsbedingungen verlangten. Die verabschiedeten Resolutionen mit den Forderungen der Kollegien, zu denen insgesamt rund 32.000 Beschäftigte gehören, erhielt Tonne nun vor dem Kultusministerium.

Weiterlesen: Kritik aus 930 Schulen an Minister Tonne / GEW: „Die Zeit der Untätigkeit muss vorbei sein“

DGB-Filmpreis 2019 geht an Nora Fingscheidt für „Systemsprenger“

Laura Pooth, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Niedersachsen, überreichte der Regisseurin die Auszeichnung am Sonntag, dem 16. Juni im Rahmen der Preisverleihungsgala im Neuen Theater in Emden.

Pressemitteilung des DGB
Impressionen zum DGB-Filmpreis 2019