Trennungsgeld

Gemäß § 86 Nds. Beamtengesetz erhalten Beamtinnen und Beamte, die

an einen Ort außerhalb ihres oder seines bisherigen Dienst- oder Wohnortes abgeordnet, versetzt, zugewiesen oder aufgrund einer anderen personellen Maßnahme an einem Ort außerhalb ihres oder seines bisherigen Dienst- oder Wohnortes beschäftigt werden, die unter Berücksichtigung der häuslichen Ersparnisse notwendigen Kosten erstattet, die durch die häusliche Trennung oder in besonderen Fällen entstehen (Trennungsgeld). Das Trennungsgeld umfasst das Trennungsreise-, das Trennungstage- und das Trennungsübernachtungsgeld, die Reisebeihilfen für Heimfahrten und die Auslagenerstattung bei täglicher Rückkehr zur Wohnung.

Der Bezug von Trennungsgeld richtet sich in Niedersachsen nach den Ausführungsbestimmungen zum Trennungsgeldrecht (AB-Trennungsgeld, RdErl. d. MF v. 24.5.2012 - 261641/01 (Nds.MBl. Nr.19/2012 S.405) - VORIS 20444 -) und der Trennungsgeldverordnung des Bundes.