Land hat Schulbücher für Lehrkräfte zu stellen

Wer ein Schulbuch für den Unterricht benötigt und es an der Schule nicht vorrätig ist, kann die Bereitstellung dieses Buches von der Schule verlangen. Die bisher weit verbreitete Praxis, dass die Lehrkräfte die Bücher aus eigener Tasche zahlen mussten, ist rechtswidrig.

Dies hat das Bundesarbeitsgericht in einem von der GEW Niedersachsen angestrengten Verfahren im März 2013 festgestellt. Das Kultusministerium hat darauf reagiert und entsprechende Handlungsanweisungen an die Schulen ausgegeben.

Die GEW stellt hiermit einen Musterschreiben zur Verfügung, zur Verfügung, mit dem man die Bereitstellung der notwendigen Unterrichtsmaterialien geltend machen kann. Er ist hier zu finden. Häufig gestellte Fragen und deren Antworten zu diesem Thema sind hier.