Termine & Veranstaltungen

Umgang mit interkulturellen und religiösen Konflikten in Schule und Erziehung

GEW-Workshop für Beschäftigte, die in ihrem Berufsalltag mit muslimisch geprägten Jugendlichen arbeiten

 Umgang mit interkulturellen und religiösen Konflikten in Schule und Erziehung

Donnerstag, 21.3.2019  /  10.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Geschäftsstelle der GEW Niedersachsen, Berliner Allee 16, 30175 Hannover

 Referentin: Naïla Chikhi (Kulturwissenschaftlerin/Referentin für Frauenpolitik und Integration)

Bei unserem letzten Workshop Frauen und Islam ging es darum, Verständnis zu entwickeln für die Rolle der Frau im Islam und die Auseinandersetzung mit Kindern und Jugendlichen muslimischen Glaubens zu thematisieren, die für die Kolleg*innen oft eine Gratwanderung ist. Dabei wurde der Wunsch geäußert, sich praxisorientiert mit Konfliktsituationen auseinanderzusetzen. Das will dieser Workshop nun anbieten. (Der Besuch des letzten Workshops ist jedoch nicht Voraussetzung.)

Beschreibung:  „Neben Rana sitze ich auf keinen Fall, das ist Haram!“ sagt Said bei Einführung des neuen Sitzplanes. Die Lehrerin ist ratlos.Immer häufiger wird der schulische Kontext zum Austragungsort interkultureller und damit auch religiöser Konflikte. Kinder mit Migrationshintergrund können eine andere Erstsozialisation erfahren haben als Kinder ohne Migrationshintergrund. Verinnerlichte, religiös und kulturell begründete Werte und Normen können im schulischen Alltag zu Konfliktsituationen führen. Nicht selten kann sich das pädagogische Personal vor allem in der Begegnung mit muslimisch geprägten Schüler*innen und/oder Eltern überfordert fühlen. In diesem Workshop wollen wir genauer hinschauen, was patriarchale Erziehungskonzepte muslimischer Prägung beinhalten könnten und inwiefern sich das auf das Verhalten der Kinder, die aus solchen familiären Kontexten stammen, in der Klasse, auf dem Schulhof und in der Peer-Group auswirken kann. Der Workshop möchte dazu beitragen, dass eine solche patriarchal-religiöse familiäre Prägung als ein Einflussfaktor auf Schulklima, Unterrichtspraxis, Lehrer- und Schülerpersönlichkeit von den Teilnehmer*innen reflektiert wird. Ausgehend von konkreten Erfahrungen und Beispielen aus dem Arbeitsalltag der Teilnehmer*innen und mit Hilfe interaktiver Übungen wollen wir in vertrauensvoller Atmosphäre und durch offenen Austausch gemeinsam Handlungsstrategien und Lösungswege erarbeiten, um mögliche Spannungs- und Konfliktsituationen mit muslimisch geprägten Schüler*innen und/oder Eltern konstruktiv anzugehen. Nach der Mittagspause wollen wir über Strategien zum Thema arbeiten und die (Weiter-) Entwicklung von gewerkschaftlichen Forderungen diskutieren.

Anmeldung: Birgit Engelke, b.engelke@gew-nds.de oder GEW Niedersachsen, Berliner Allee 16, 30175 Hannover.

Anmeldeschluss: 11.3.2019  

Die Teilnahme an der Veranstaltung beinhaltet ein Mittagessen. Die Seminarkosten für Gewerkschaftsmitglieder werden übernommen. Nicht-Mitglieder: 20 EUR. Fahrtkosten können nicht erstattet werden.