Für eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Schulgesetz

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute, am Mittwoch,18. Februar 2015, an dem Tag, an dem die Landesregierung ihren Entwurf für ein neues Schulgesetz in den Landtag einbringt, legen Katharina Badenhop, Stefan Politze, Bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und Eberhard Brandt, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft einen Aufruf für eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Schulgesetz vor: „Wir fordern den Philologenverband und seine Unterstützer in den Oppositionsparteien auf, zur konstruktiven und pragmatischen Sacharbeit zurückzukehren."

Weiterlesen: Für eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Schulgesetz

Online-Petition – Halbe/Halbe in Rat und Kreistag: Ändern Sie das Wahlgesetz!

Halbe-Halbe

Noch immer ist es nicht selbstverständlich, dass Frauen und Männer gleichberechtigt Politik machen – ganz besonders in Städten, Gemeinden und Landkreisen. „Halbe/Halbe in Rat und Kreistag: Ändern Sie das Wahlgesetz!" unter dieser Überschrift hat der Landesfrauenrat Niedersachsen e.V. gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros Niedersachsen und Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. jetzt eine Online-Petition gestartet.

 

Weiterlesen: Online-Petition – Halbe/Halbe in Rat und Kreistag: Ändern Sie das Wahlgesetz!

Das neue Schulgesetz – Stellungnahme der GEW

Zum Schuljahr 2015/16 wird es Änderungen im Schulgesetz geben. Die Landesregierung hat nun einen ersten Entwurf veröffentlicht und unter anderem die GEW um ihre Meinung gebeten. Diese Stellungnahme ist hier zu finden. Neue Regelungen zur Inklusion, dem Abitur, der Stellung der Gesamtschulen und zum Übergang von der Grundschule zur weiterführende Schule sind die zentralen Vorhaben der Regierung.

GEW-Stellungnahme (PDF)

Was sich in der Hochschule ändern muss

hochschulpolitik

Gemeinsam mit dem DGB und ver.di hat die GEW ihre Anforderungen an die rot-grüne Landesregierung in der Hochschulpolitik formuliert. Das Positionspapier des „Arbeitskreises Hochschulpolitik" des DGB Niedersachsen benennt Verbesserungs- bedarf in den Bereichen Demokratie, Gute Arbeit und Gute Lehre an Hochschulen. Die GEW wird sich dafür stark machen, dass diese Forderungen bei den derzeit laufenden Verhandlungen über Zielvereinbarungen zwischen Land und Hochschulen sowie für die angekündigte Novelle des Hochschulgesetzes umgesetzt werden.

Positionspapier (PDF)

Großer Erfolg für die GEW – Abschaffung von G8 und der Deformationen der Reformierten Oberstufe

„Für die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Niedersachsen ist es ein großer Erfolg, dass die rot-grüne Koalition das Turbo-Gymnasium und Deformationen der Reformierten Oberstufe beseitigt, die die schwarz-gelbe Regierung eingeführt hatte", erklärt der Landesvorsitzende Eberhard Brandt anlässlich der abschließenden Beratung des Forums Gymnasium am 19. März 2014. Die GEW hatte sich von Anfang an gegen die Einführung von G8 an Gymnasien und Gesamtschulen durch die schwarz-gelbe Landesregierung gewandt. Gymnasialorganisationen, die sich seit einigen Wochen ebenfalls gegen G8 aussprechen, waren damals eifrige Verfechter des Turbo-Abiturs.

Weiterlesen: Großer Erfolg für die GEW – Abschaffung von G8 und der Deformationen der Reformierten Oberstufe