Aktion „Wunschliste 2017“: GEW und GdP fordern Weihnachtsgeld für Beamtinnen und Beamte

Hannover, 11. Dezember 2017: Unter dem Motto „Wunschliste 2017" haben die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Niedersachsen und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) am Montag vor dem Niedersächsischen Landtag in Hannover ihre Forderung nach Zahlung eines Weihnachtsgelds für alle Beamtinnen und Beamten in Niedersachsen erneuert.

Weiterlesen: Aktion „Wunschliste 2017“: GEW und GdP fordern Weihnachtsgeld für Beamtinnen und Beamte

DGB-Ausbildungsreport vorgestellt / GEW: Investitionsstau in berufsbildenden Schulen

Der DGB-Landesbezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt hat am 4. Dezember mit Unterstützung der GEW seinen Ausbildungsreport 2017 vorgestellt. Der DGB-Vorsitzende Hartmut Tölle und Ruben Eick, Leiter der Abteilung Jugend beim DGB-Bezirk, äußerten sich bei einer Pressekonferenz kritisch zur Ausbildungssituation. Die GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth forderte mehr Investitionen in die Berufsschulen und deren personelle Ausstattung.

Weiterlesen: DGB-Ausbildungsreport vorgestellt / GEW: Investitionsstau in berufsbildenden Schulen

GEW und GdP fordern Weihnachtsgeld für alle Beschäftigten

Aktion „Wunschliste 2017“ am 11. Dezember vor dem Landtag

Bundesweit erhalten etwa 55 Prozent aller Beschäftigten Weihnachtsgeld, der Rest geht leer aus – und das schon seit Jahren. Dazu gehören auch viele Beamtinnen und Beamte in Niedersachsen. Darauf machen die Gewerkschaften auch in diesem Jahr aufmerksam. Diesmal werden GEW und GdP am 11. Dezember um 16.30 Uhr ihre „Wunschliste“ vor dem Landtag an Verantwortliche von SPD und CDU übergeben. 2005 hatte die damalige Landesregierung von CDU und FDP die Sonderzahlung im Dezember für alle Beamtinnen und Beamten ab Besoldungsgruppe A 9 ersatzlos gestrichen.

Weiterlesen: GEW und GdP fordern Weihnachtsgeld für alle Beschäftigten

GEW: Niedersächsischer Koalitionsvertrag durchwachsen

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Niedersachsen sieht nach erster Durchsicht Licht und Schatten im vorgelegten Koalitionsvertrag von SPD und CDU. Eine Weiterentwicklung der Bildungspolitik sei erkennbar. Allerdings müsse die neue Landesregierung mit Gegenwind von der GEW rechnen, wenn die Bezahlung der Lehrkräfte nicht bald umfassend verbessert werde. Dem künftigen Kultusminister Grant-Hendrik Tonne gratulierte Pooth herzlich, verwies aber zugleich auf die Erwartungen an die zukünftige Kultuspolitik.

Weiterlesen: GEW: Niedersächsischer Koalitionsvertrag durchwachsen

Bildung: GEW will Fortschritte statt Rückschritt

Vor den Koalitionsgesprächen mahnt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Niedersachsen eindringlich weitere Fortschritte im Schulbereich an. Die Reformen der zurückliegenden Legislaturperiode müssten weiterentwickelt werden, forderte die GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth.

Weiterlesen: Bildung: GEW will Fortschritte statt Rückschritt

Laura Pooth neue GEW-Landesvorsitzende / Weitere Wahlen zum Geschäftsführenden Landesvorstand und Antragsberatungen

Marlis Tepe und Laura Pooth

NEU: Bildergalerie

Die 39-jährige Laura Pooth aus Oldenburg ist die erste Frau an der Spitze der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Niedersachsen. Die rund 250 Delegierten des 30.000 Mitglieder starken Landesverbandes wählten die Haupt- und Realschullehrerin am 25. September 2017 in Hannover mit 94 Prozent der Stimmen für zwei Jahre zur Landesvorsitzenden. Ihr Vorgänger Eberhard Brandt war nicht wieder zur Wahl angetreten. Der 66-Jährige hatte den Landesvorsitz der im DGB organisierten Gewerkschaft seit 2003 inne. Pooth gehört dem Geschäftsführenden Landesvorstand der GEW bereits seit 2011 als Stellvertreterin von Brandt an. Eine der ersten Gratulantinnen war die GEW-Bundesvorsitzende Marlis Tepe.

Weiterlesen: Laura Pooth neue GEW-Landesvorsitzende / Weitere Wahlen zum Geschäftsführenden Landesvorstand und...

GEW: Bedingungen verbessert / Erlass „Pädagogische MitarbeiterInnen“

Hannover, 22. September 2017: Ein neuer Erlass zur Arbeit der Pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an niedersächsischen Schulen ist von Kultusministerin Frauke Heiligenstadt unterzeichnet worden. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Niedersachsen begrüßt, dass die Regelungen für die verschiedenen Gruppen dieses Bereichs vereinheitlicht werden. Der Erlass gibt den unterschiedlichen Professionen, die unter dem Sammelbegriff „Pädagogische MitarbeiterInnen" arbeiten, umfassende Möglichkeiten, ihre Arbeit zu gestalten und Schwerpunkte zu setzen.

Weiterlesen: GEW: Bedingungen verbessert / Erlass „Pädagogische MitarbeiterInnen“