Tarif- und Besoldungsrunde 2010 (Länder)

GEW Niedersachsen: „Herr Möllring, machen Sie sich für einen Tarifvertrag für Lehrkräfte stark!“

Die GEW Niedersachsen erwartet von Finanzminister Hartmut Möllring, dass er als Vorstandsvorsitzender der Tarifgemeinschaft deutscher Länder seinen Einfluss im Arbeitgeberlager geltend macht und die seit Dezember 2009 laufenden Verhandlungen jetzt selbst vorantreibt.

 

Rüdiger Heitefaut, Tarifsekretär der GEW Niedersachsen, erklärte heute in Hannover: „Die GEW Niedersachsen hatte bisher den Eindruck, dass Hartmut Möllring Interesse an einem Tarifabschluss für die 200.000 angestellten Lehrkräfte hat. Vor diesem Hintergrund haben wir in Niedersachsen bisher auf Warnstreiks verzichtet.“

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) führt in der Woche vom 3. bis 6. Mai in vielen Bundesländern Warnstreiks und Aktionen durch. Hintergrund sind die Verhandlungen der GEW und der dbb Tarifunion mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) über eine Län­derentgeltordnung (L-ego) für Lehrkräfte. Nach fünf Verhandlungsrunden hatten die Arbeitgeber den Gewerkschaften Ende April eine Absage gegenüber vier Kernforderungen der Arbeitneh­mervertretungen erteilt.

Sollte in der Verhandlungsrunde Ende Mai immer noch keine Bewegung im Arbeitgeberlager erkennbar sein, so sei auch in Niedersachsen mit Aktionen zu rechnen, sagte Heitefaut!