GEW-Pressemitteilungen

GEW: AfD steht für Hass und Hetze / GEW unterstützt denunzierte Lehrkräfte

Hannover, 17. Dezember 2018: Für die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Niedersachsen dient der am 17. Dezember freigeschaltete Online-Pranger der AfD zur Hetze gegen Lehrkräfte.

„Der Online-Pranger ist eine weitere Abscheulichkeit der Rechtspopulisten gegen unsere Demokratie. Die Partei steht für Hass und Hetze. Mit falschen Beschuldigungen soll in den Schulen Stimmung gegen Lehrkräfte gemacht werden, um Kinder und Eltern zu verunsichern“, sagte die GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth. Damit verfolge die rechte Partei ihr Ziel, dass weniger offen über die Gefahren durch den Rechtspopulismus unterrichtet werden solle.

„Lehrkräfte werden weiter über Hetze, Rassismus und Demokratiefeindlichkeit aufklären, da sie dem Grundgesetz verpflichtet sind. Die AfD wünscht sich dagegen Denk- und Redeverbote, will Tabuzonen statt Aufklärung und sich selber zudem in der Opferrolle sehen“, erläuterte Pooth. Schulbeschäftigte und GEW würden entschieden dagegen angehen. Den von Lügen und Denunziation Betroffenen sicherte die GEW ihre Unterstützung zu. Mitglieder würden bei Bedarf Beratung und Rechtschutz erhalten.